Thomas-Mann-Gymnasium
Rudolf-Breitscheid-Straße 1
04758 Oschatz


Telefon: 03435 935 643 -   0
Telefax: 03435 935 643 - 20

OAZ berichtet: Oschatzer Gymnasiasten in Vénissieux

Schüleraustausch zwischen den Partnerstädten


Eine Delegation aus 15 Schülern der französischen Partnerstadt von Oschatz in der Stadthalle mit ihren Gasteltern und Schülern des Thomas-Mann-Gymnasiums Foto: Christian Kunze

Oschatz/Vénissieux. Direkt nach den Winterferien starteten 15 Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse des Thomas-Mann-Gymnasiums mit dem Zug nach Lyon. Trotz unserer Aufregung vor der Begegnung mit den Gastfamilien und der französischen Sprache hatten wir viel Spaß während der zehnstündigen Fahrt nach Lyon.

Jeder wurde von seiner eigenen Gastfamilie abgeholt und es ging für uns weiter bis nach Vénissieux, der Partnerstadt von Oschatz, welche im Großraum Lyon liegt und nun für eine ganze Woche unser Zuhause sein sollte.

Kulinarisch bestens versorgt

Das Klischee des guten Essens in Frankreich bewahrheitete sich schnell, indem jeder kulinarisch bestens versorgt wurde und sich sehr wohl fühlte.

Auf dem Plan stand ein volles Programm. Natürlich besuchten wir das lokale Gymnasium „Jacques Brel“, welches unglaublich modern war und uns alle überraschte. Es gibt keine Kreidetafeln mehr und alle Schüler müssen sich jeden Morgen in der Schule anmelden. Diese strengen Kontrollen am Eingang der Schule waren sehr überraschend für uns. Sehr freundlich wurden wir vom Schulleiter und ein paar Lehrern mit einem landestypischen Pain au chocolat und Croissant begrüßt. Gelegentlich besuchten wir den Unterricht, der teilweise wesentlich lockerer ist als unserer in Oschatz.

Lyon – eine vielseitige Stadt

Zudem fuhren wir oft nach Lyon – eine unglaublich vielseitige Stadt. Gerade die Altstadt hat es uns allen angetan, aber auch modernere Viertel, die sich ideal für Tagesausflüge und zum Shoppen eignen. Wir erlebten viele kulturelle Highlights und keiner der Jugendlichen und der zwei Lehrerinnen bereute es im Nachhinein mitgefahren zu sein. Nicht nur die Köstlichkeiten, sondern auch die besonderen Erlebnisse und neuen Erfahrungen haben uns beeindruckt.

Eine knappe Woche später, am 11. März, ging das Abenteuer weiter und unsere Austauschpartner kamen zu uns nach Hause. Zuvor besuchten sie zwei Tage lang Berlin. In Oschatz und deren Umgebung angekommen, waren viele überrascht von der ländlichen Region.

Anschließend wurden sie ebenso freundlich begrüßt, sowohl von unserer Schulleitung, als auch von unserem Oberbürgermeister Andreas Kretschmar.

Franzosen in Oschatz unterwegs

Während der Woche besichtigten sie die St.-Aegidien-Kirche, Dresden als eine kulturelle Stadt und auch Leipzig, wo sie sich im Jump House auspowern konnten. Auch Unterrichtsbesuche und Tandemlernen mit dem Französischkurs Klasse 11 standen auf dem Programm. Am Freitag, dem 16. März, als sich der Austausch dem Ende zuneigte, aßen alle noch einmal gemeinsam Abendbrot und ließen den Abend ausklingen mit der Veranstaltung „TMG stellt sich vor“. Einen gemeinsamen Samstag genossen alle in den Familien und am Sonntag hieß es Abschied nehmen.

Neue Freundschaften entstanden

Als Fazit lässt sich sagen, dass aus dem Schüleraustausch neue Freundschaften entstanden und der Austausch außer der persönlichen Komponente eine Bereicherung für das TMG und die Stadt Oschatz darstellt. Wir sind eine kleine Gruppe, die für die Freundschaft der beiden Städte und Länder etwas Wichtiges beigetragen hat.

Luise Schilke,

Thomas-Mann-Gymnasium Oschatz